WhatsApp Uns: +49 15510-619964
Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Auflistung Kategorie

Svg Vector Icons : http://www.onlinewebfonts.com/icon

Perser Katze

Perser katzen sind eine der beliebtesten und geliebtesten Katzenrassen der Welt. Sie sind bekannt für ihr langes, üppiges Fell, ihr rundes, flaches Gesicht und ihre süße, sanfte Persönlichkeit. Aber was muss man sonst noch über Perserkatzen wissen, bevor man sich entscheidet, eine zu adoptieren?

In diesem Artikel beantworten wir alle Ihre Fragen zu Perser katzen, einschließlich ihrer Geschichte, Eigenschaften, Pflege, Gesundheit, Ernährung und mehr. Wir geben Ihnen auch einige Tipps, wo Sie eine Perserkatze kaufen und wie Sie die Richtige für Sie auswählen können.

Geschichte der Perserkatzen

Der Ursprung der Perserkatzen ist nicht ganz klar, aber einige Experten glauben, dass sie aus Persien (heute Iran) und der Türkei stammen, wo sie wegen ihres langen, seidigen Fells gezüchtet wurden. Die ersten dokumentierten Vorfahren der Perserkatzen wurden möglicherweise bereits um 1620 aus Chorasan (eine Region im Nordosten des Irans) nach Italien importiert3. Dies wurde jedoch nicht bewiesen.

Die Perserkatzenrasse wurde in Europa und Amerika durch die Kreuzung dieser importierten Katzen mit anderen langhaarigen Rassen wie Angora und British Shorthair entwickelt. Das Ergebnis war eine Katze mit einem runderen und flacheren Gesicht, einer kürzeren Nase und einem dichteren Fell. Die Perserkatze wurde sehr beliebt bei Aristokratie und Königshäusern, die ihre Schönheit und Eleganz bewunderten.

Perserkatzen wurden 1871 von der Cat Fanciers‘ Association (CFA) als eine der ersten Katzenrassen anerkannt. Seitdem wurde die Perserkatze in viele verschiedene Farben und Muster verfeinert und diversifiziert, darunter einfarbige Töne, Silber und Gold, Rauch- und Schattierungen, getigerte Muster, Zweifarbigkeit und Mehrfarbigkeit und Point-Farben (Himalaya). Heute ist die Perserkatze die beliebteste Rassekatze in den USA1.

Eigenschaften der Perserkatzen

Die Perserkatze ist eine mittelgroße bis große Rasse, die etwa 7 bis 12 Pfund wiegt. Die Markenzeichen der Perserkatze sind ein rundes, flaches Gesicht in Form einer Stiefmütterchenblüte und ein üppiges, langes Fell, das ihren gesamten Körper bedeckt. Das Fell kommt in fast jeder erdenklichen Farbe und jedem Muster vor1. Die Perserkatze hat auch große, weit auseinanderstehende, runde Augen in einem großen, runden Kopf. Die Augen können je nach Fellfarbe kupferfarben, blau, grün, blaugrün, haselnussbraun oder unterschiedlich gefärbt sein1.

Perserkatzen haben einen süßen Ausdruck und weiche, runde Linien, die ihnen ein puppenhaftes Erscheinungsbild verleihen. Die Perserkatze ist für ihren sehr süßen, sanften, ruhigen Charakter bekannt und beliebt. Es ist eine ruhige und friedliche Katze, die es liebt, von ihren Besitzern verwöhnt und gestreichelt zu werden. Die Perserkatze ist nicht sehr aktiv oder verspielt, aber sie liebt es, sich an gemütlichen Orten niederzulassen und das Geschehen zu beobachten. Die Perserkatze ist auch sehr anhänglich und ihrer Familie treu ergeben, kann jedoch scheu gegenüber Fremden sein.

Die Perserkatze ist nicht sehr gesprächig, kommuniziert aber mit ihren Besitzern durch sanftes Miauen und Schnurren. Die Perserkatze ist nicht sehr unabhängig oder intelligent, aber sie ist sehr anpassungsfähig und umgänglich. Sie kann gut mit anderen Katzen und sanften Hunden sowie freundlichen und respektvollen Kindern auskommen. Allerdings mag die Perserkatze keine lauten Geräusche oder plötzlichen Veränderungen in ihrer Umgebung. Sie bevorzugt ein friedliches und stabiles Zuhause, in dem sie sich sicher und geliebt fühlt.

Pflege von Perserkatzen

Die Perserkatze erfordert viel Fellpflege, um ihr Fell gesund und schön zu halten. Das Fell muss täglich gebürstet werden, um Verfilzungen und Verknotungen zu vermeiden sowie Schmutz und lose Haare zu entfernen. Das Fell muss auch regelmäßig mit einem milden Katzenshampoo gebadet werden. Die Augen müssen täglich mit einem feuchten Tuch oder Wattebausch gereinigt werden, um Verfärbungen durch Tränen zu vermeiden. Die Ohren müssen wöchentlich auf Ohrenschmalz oder Infektionen überprüft und vorsichtig mit einem Wattestäbchen oder Ohrenreiniger gesäubert werden. Die Krallen müssen alle paar Wochen gekürzt werden, um ein Überwachsen oder Verletzungen zu verhindern.

Die Perserkatze benötigt auch eine regelmäßige Zahnreinigung, um Zahnstein- und Plaquebildung zu verhindern, die zu Zahnfleischentzündungen oder Zahnverlust führen können. Die Zähne sollten täglich mit einer Katzenzahnpasta geputzt oder mit einem Zahnreinigungstuch oder -gel abgewischt werden. Der Mund sollte monatlich auf Anzeichen von Entzündungen oder Infektionen untersucht werden. Bei Problemen sollte ein Tierarzt konsultiert werden.

Die Perserkatze sollte nur im Haus gehalten werden, um sie vor Hitzschlag, Parasiten, Raubtieren, Krankheiten oder Unfällen zu schützen. Die Innenraumumgebung sollte für die Perserkatze komfortabel und stimulierend sein. Sie sollte jederzeit Zugang zu frischem Wasser haben sowie ein sauberes Katzenklo, das täglich ausgemistet wird. Sie sollte auch Spielzeug, Kratzbäume, erhöhte Schlafplätze und Verstecke haben, um sie zu unterhalten und glücklich zu machen. Die Perserkatze sollte mit hochwertigem, ausgewogenem Futter gefüttert werden, das ihren Nährstoffbedarf deckt und Fettleibigkeit verhindert. Die Futtermenge und -häufigkeit sollten dem Alter, Gewicht und Aktivitätsgrad der Perserkatze angepasst werden. Ein Tierarzt sollte zu spezifischen Empfehlungen konsultiert werden.

Die Perserkatze sollte kastriert oder sterilisiert werden, um ungewollte Trächtigkeiten zu verhindern, das Krebsrisiko zu senken und das Verhalten und die Gesundheit der Perserkatze zu verbessern. Die Perserkatze sollte auch gegen häufige Krankheiten und Parasiten geimpft werden, wie Tollwut, Katzenleukämie, feline Immundefizienz, feline infektiöse Peritonitis, Katzenseuche, felines Herpesvirus, felines Calicivirus, Würmer, Flöhe und Zecken. Ein Tierarzt sollte bezüglich des entsprechenden Impf- und Behandlungsschemas konsultiert werden.

Die Perserkatze sollte mindestens einmal im Jahr für eine Routineuntersuchung und alle notwendigen Tests oder Behandlungen zum Tierarzt gebracht werden. Der Tierarzt sollte auch sofort kontaktiert werden, wenn die Perserkatze Anzeichen von Krankheit oder Verletzung zeigt, wie Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Lethargie, Atembeschwerden, Niesen, Husten, Augenausfluss, Ohrenausfluss, Hautprobleme, Haarausfall, Lahmheit oder Blutungen.

Gesundheit von Perserkatzen

Die Perserkatze ist im Allgemeinen eine gesunde Rasse, die bei richtiger Pflege bis zu 15 bis 20 Jahre alt werden kann. Wie bei jeder Rasse ist die Perserkatze jedoch anfällig für einige genetische und erworbene Gesundheitsprobleme, die ihre Lebensqualität und -dauer beeinträchtigen können. Einige der häufigsten Gesundheitsprobleme bei Perserkatzen sind:

  • Brachyzephales Atemwegssyndrom: Eine Erkrankung, die Katzen mit kurzen Nasen und flachem Gesicht wie Perser betrifft. Es verursacht Atembeschwerden aufgrund der Verengung oder Verstopfung der Atemwege. Symptome sind Schnarchen, Keuchen, Pfeifen, Würgen und Zyanose (bläuliche Verfärbung der Haut oder Schleimhäute). Die Behandlung kann eine Operation zur Korrektur der anatomischen Defekte oder Medikamente zur Linderung der Entzündung oder Infektion beinhalten.
  • Polycystic Kidney Disease (PKD): Eine erblich bedingte Krankheit, bei der sich Zysten in den Nieren bilden und ihre Funktion beeinträchtigen. Symptome sind vermehrter Durst und Harnabsatz, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, Erbrechen und Lethargie. Die Behandlung kann blutdruck- und proteinuriesenkende Medikamente, Flüssigkeitstherapie zur Verhinderung von Dehydrierung und Elektrolytungleichgewicht, diätetische Modifikation zur Reduzierung von Phosphor- und Proteineinnahme sowie Dialyse oder Nierentransplantation bei schweren Fällen umfassen.
  • Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM): Eine Herzerkrankung, bei der die Wände des Herzmuskels verdickt werden und die Pumpfähigkeit verringert wird. Symptome sind Atembeschwerden, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Ohnmachtsanfälle und plötzlicher Tod. Die Behandlung kann Medikamente zur Verbesserung der Herzfunktion und zur Verhinderung von Blutgerinnseln oder Herzrhythmusstörungen, diätetische Modifikation zur Reduzierung der Natriumaufnahme und Flüssigkeitsretention sowie Operationen oder Implantation eines Herzschrittmachers oder Defibrillators bei schweren Fällen umfassen.
  • Progressive Retinaatrophie (PRA): Eine Augenerkrankung, die den Abbau der Netzhaut verursacht und zu Blindheit führt. Symptome sind Nachtblindheit, erweiterte Pupillen, verminderte Sehkraft und Katarakte. Für diese Erkrankung gibt es keine Behandlung oder Heilung.
  • Ringworm: Eine Pilzinfektion, die die Haut und das Fell von Katzen befällt. Sie verursacht kreisförmige, kahle Stellen mit Rötung und Schuppenbildung auf der Haut. Sie kann auch auf Menschen und andere Tiere übertragen werden. Die Behandlung umfasst antimykotische Medikamente (oral oder topisch) und Umweltdesinfektion.

Dies sind einige der häufigsten Gesundheitsprobleme bei Perserkatzen, aber nicht die einzigen. Andere Gesundheitsprobleme, die Perserkatzen betreffen können, sind Zahnprobleme, Ohrinfektionen, Harnwegsinfektionen, Blasensteine, Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Allergien und Krebs. Daher ist es wichtig, die Gesundheit Ihrer Perserkatze regelmäßig zu überwachen und Ihren Tierarzt zu konsultieren, wenn Sie Veränderungen oder Bedenken feststellen.

Ernährung von Perserkatzen

Die Perserkatze benötigt eine hochwertige Ernährung, die ihren Nährstoffbedarf deckt und Fettleibigkeit verhindert. Die Ernährung sollte hauptsächlich aus Feuchtnahrung (Dosen oder Beuteln) bestehen, die ausreichend Flüssigkeit und Protein für die Perserkatze liefert. Trockenfutter (Trockenfleisch) kann auch als Ergänzung oder Snack angeboten werden, sollte aber nicht die Haupternährungsquelle für die Perserkatze sein.

Die Ernährung sollte auch essenzielle Vitamine, Mineralien, Fettsäuren und Antioxidantien enthalten, die die Gesundheit von Haut, Fell, Augen, Immunsystem und Organen der Perserkatze unterstützen. Die Ernährung sollte auch kohlenhydratarm und ballaststoffreich sein, um Verdauungsprobleme und Haarballen bei der Perserkatze zu verhindern.

Die Futtermenge und -häufigkeit sollten dem Alter, Gewicht und Aktivitätsgrad der Perserkatze angepasst werden. Kätzchen benötigen mehr Futter als ausgewachsene Katzen, da sie sich schnell entwickeln. Erwachsene benötigen weniger Futter als Kätzchen, da sie weniger aktiv sind und eher zu Fettleibigkeit neigen. Senioren benötigen weniger Futter als Erwachsene, da sie einen langsameren Stoffwechsel und geringeren Energiebedarf haben.

Der beste Weg, um herauszufinden, wie viel Sie Ihrer Perserkatze füttern sollten, besteht darin, die Fütterungsempfehlungen auf dem Futteretikett zu befolgen oder Ihren Tierarzt um spezifische Empfehlungen zu bitten. Sie sollten auch regelmäßig den Ernährungszustand und das Gewicht Ihrer Perserkatze überwachen und die Fütterung entsprechend anpassen. Sie sollten eine Über- oder Unterfütterung Ihrer Perserkatze vermeiden, da beides negative Folgen für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden haben kann.

Sie sollten Ihrer Perserkatze auch jederzeit frisches Wasser zur Verfügung stellen und ihr keine menschliche Nahrung, Milch oder Leckereien geben, die für Katzen nicht geeignet sind. Einige Lebensmittel, die für Katzen giftig oder schädlich sind, sind Schokolade, Trauben, Rosinen, Zwiebeln, Knoblauch, Alkohol, Koffein, Xylitol und Knochen. Sie sollten Ihrer Perserkatze auch keine Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente geben, die nicht von Ihrem Tierarzt verschrieben wurden.

Wo eine Perser Katze kaufen

Wenn Sie daran interessiert sind, eine Perserkatze zu kaufen, sollten Sie etwas recherchieren und einen seriösen Züchter finden, der bei einem anerkannten Katzenverband wie der CFA, der International Cat Association (TICA) oder der Fédération Internationale Féline (FIFe) registriert ist. Sie sollten auch die Räumlichkeiten des Züchters besuchen und die Elternkatzen und Kätzchen persönlich kennenlernen. Sie sollten den Züchter nach der Gesundheitshistorie, Abstammung und dem Temperament der Kätzchen und ihrer Eltern fragen. Sie sollten auch einen Nachweis über Gesundheitstests und Impfungen für die Kätzchen und ihre Eltern verlangen.

Sie sollten den Kauf einer Perserkatze von Tierhandlungen, Online-Anzeigen oder nicht registrierten oder unseriösen Hobbyzüchtern vermeiden. Diese Quellen können kranke, ungesunde oder schlecht sozialisierte Kätzchen verkaufen, die genetische oder Verhaltensprobleme haben können. Sie können auch Kätzchen verkaufen, die keine reinr rassigen Perser oder nicht den Rassestandards entsprechen.

Sie sollten mit Kosten zwischen 500 und 1.500 € für ein Kätzchen von einem seriösen Züchter rechnen, abhängig von der Farbe, dem Muster, der Qualität und dem Standort des Kätzchens. Sie sollten auch die Kosten für Kastration oder Sterilisation, Impfungen, Mikrochipping, Pflegeprodukte, Futter, Katzenstreu, Spielzeug und Tierarztrechnungen für Ihre Perserkatze einkalkulieren.

Alternativ können Sie auch eine Perserkatze von einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation adoptieren, die sich auf diese Rasse spezialisiert hat. Es gibt viele Perserkatzen, die aufgrund von Aussetzung, Misshandlung, Vernachlässigung oder Abgabe durch den Besitzer ein liebevolles Zuhause benötigen. Die Adoption einer Perserkatze kann eine bereichernde und erfüllende Erfahrung sein, bei der Sie ein Leben retten und einen treuen Gefährten bekommen. Sie können auf Websites wie [Petfinder] oder [Adopt-a-Pet] nach zur Adoption stehenden Perserkatzen suchen. Sie können auch lokale Tierheime oder Rettungsgruppen in Ihrer Umgebung kontaktieren und fragen, ob sie Perserkatzen zur Adoption haben.

Wie eine Perser Katze auswählen

Wenn Sie sich entschieden haben, eine Perserkatze zu kaufen oder zu adoptieren, sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen, bevor Sie sich für eine entscheiden. Einige dieser Faktoren sind:

  • Persönlichkeit: Sie sollten eine Perserkatze wählen, die zu Ihrer Persönlichkeit und Lebensweise passt. Wenn Sie eine ruhige und entspannte Katze suchen, die es liebt zu kuscheln und verwöhnt zu werden, dann könnte eine Perserkatze eine gute Wahl für Sie sein. Wenn Sie jedoch eine aktive und verspielte Katze suchen, die es liebt zu erkunden und Dinge zu jagen, dann wäre eine Perserkatze möglicherweise nicht die beste Wahl.
  • Farbe und Muster: Sie sollten eine Perserkatze mit einer Farbe und einem Muster wählen, das Ihnen gefällt. Es gibt viele Farben und Muster in dieser Rasse, wie einfarbig (weiß, schwarz, blau, rot), silber und golden (silber schattiert, chinchilla silber), rauch (schwarzer Rauch), schattiert (Muschel cameo), getigert (Klassisch getigert), zweifarbig (Schildpatt), bicolor (schwarz-weiß), pointed (seal point). Sie können einige Beispiele für diese Farben und Muster auf der [CFA-Website] sehen.
  • Geschlecht: Sie sollten ein Geschlecht wählen, das Ihren Präferenzen entspricht. Es gibt kaum einen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Persern in Bezug auf Persönlichkeit oder Aussehen. Einige Menschen können jedoch aus persönlichen Gründen ein Geschlecht gegenüber dem anderen bevorzugen. Zum Beispiel mögen einige Menschen männliche Katzen lieber, weil sie größer und zutraulicher sind. Andere mögen weibliche Katzen lieber, weil sie kleiner und unabhängiger sind.
  • Alter: Sie sollten eine Perserkatze wählen, deren Alter Ihren Erwartungen entspricht. Kätzchen sind niedlich und bezaubernd, aber sie benötigen mehr Aufmerksamkeit und Pflege als erwachsene Katzen. Sie benötigen auch mehr Sozialisierung und Training, um gute Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu entwickeln. Erwachsene sind reifer und ruhiger, können aber einige bestehende Angewohnheiten oder Verhaltensweisen haben, die schwer zu ändern sind. Sie können auch einige gesundheitliche Probleme oder besondere Bedürfnisse haben, die mehr Tierarztbesuche oder Medikamente erfordern.
  • Gesundheit: Sie sollten eine gesunde Perserkatze wählen, die frei von Krankheiten oder Erkrankungen ist, die ihre Lebensqualität oder -dauer beeinträchtigen können. Sie sollten den Züchter oder das Tierheimpersonal nach einem Nachweis über Gesundheitstests und Impfungen für die Katze fragen, die Sie interessiert. Sie sollten die Katze auch selbst auf Anzeichen von Krankheiten oder Verletzungen untersuchen, wie Ausfluss aus Augen oder Nase, Ohrmilben, Flöhe, Zecken, Würmer, Hautprobleme, Haarausfall, Zahnprobleme oder Atembeschwerden. Sie sollten auch nach einer Gesundheitsgarantie oder Rückgaberegelung fragen, falls die Katze nach der Übernahme gesundheitliche Probleme entwickelt.

Häufig gestellte Fragen zu Perserkatzen

Hier sind einige häufig gestellte Fragen und Antworten zu Perserkatzen:

  • F: Wie alt werden Perserkatzen?
  • A: Bei richtiger Pflege und regelmäßigen Tierarztbesuchen können Perserkatzen 15 bis 20 Jahre alt werden. Faktoren wie Genetik, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Kastration oder Sterilisation können jedoch ihre Lebenserwartung beeinflussen.
  • F: Wie viel haaren Perserkatzen?
  • A: Perserkatzen haaren aufgrund ihres langen, dichten Fells sehr stark. Sie verlieren mehr Haare während der Frühlings- und Herbstmauser, wenn sie ihr Fell wechseln. Sie haaren auch mehr, wenn sie gestresst, krank oder trächtig sind. Um die Menge des Haarverlustes zu reduzieren, sollten Sie Ihre Perserkatze täglich bürsten und regelmäßig baden.
  • F: Wie oft müssen Perserkatzen gepflegt werden?
  • A: Perserkatzen müssen täglich gepflegt werden, um Verfilzungen und Verknotungen im Fell zu vermeiden. Sie müssen auch regelmäßig mit einem milden Katzenshampoo gebadet werden. Ihre Augen müssen täglich mit einem feuchten Tuch oder Wattebausch gereinigt werden, um Verfärbungen durch Tränen zu vermeiden. Ihre Ohren müssen wöchentlich auf Ohrenschmalz oder Infektionen überprüft und vorsichtig mit einem Wattestäbchen oder Ohrenreiniger gereinigt werden. Ihre Krallen müssen alle paar Wochen gekürzt werden, um Überwachsen oder Verletzungen zu verhindern.
  • F: Sind Perserkatzen hypoallergen?
  • A: Nein, Perserkatzen sind nicht hypoallergen. Tatsächlich gehören sie zu den allergensten Katzenrassen aufgrund ihres langen, dichten Fells, das mehr Hautschuppen und Speichel festhält. Hautschuppen und Speichel sind die Hauptauslöser von Katzenallergenen, die bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen können. Wenn Sie gegen Katzen allergisch sind, sollten Sie vor der Anschaffung einer Perserkatze Ihren Arzt konsultieren.
  • F: Verstehen sich Perserkatzen mit anderen Haustieren und Kindern?
  • A: Ja, wenn sie richtig sozialisiert und von klein auf an andere Tiere und Kinder gewöhnt werden, können Perserkatzen gut mit anderen Haustieren und Kindern auskommen. Manche Perserkatzen können jedoch scheu gegenüber Fremden oder unbekannten Tieren sein. Sie sollten daher jegliche Interaktionen zwischen Ihrer Perserkatze und anderen Haustieren oder Kindern überwachen, bis sie sich miteinander wohlfühlen.

Fazit

Perserkatzen sind wunderschöne und bezaubernde Geschöpfe, die für jeden, der sie liebt und richtig pflegt, wundervolle Gefährten sein können. Sie haben eine lange und reiche Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Sie haben ein unverwechselbares Erscheinungsbild, das sie von anderen Katzenrassen abhebt. Sie haben einen süßen und sanften Charakter, der sie leicht liebenswert macht.

Perserkatzen haben jedoch auch einige spezielle Bedürfnisse und Herausforderungen, die viel Aufmerksamkeit und Engagement von ihren Besitzern erfordern. Sie benötigen viel Fellpflege, um ihr Fell gesund und schön zu halten. Sie benötigen regelmäßige Tierarztbesuche zur Vorbeugung oder Behandlung von Gesundheitsproblemen. Sie benötigen eine hochwertige Ernährung, die ihren Nährstoffbedarf deckt und Fettleibigkeit verhindert. Sie benötigen eine komfortable und stimulierende Umgebung, in der sie glücklich und unterhalten sind.

Wenn Sie bereit sind, die Verantwortung und Belohnung eines Perserkatzenbesitzers auf sich zu nehmen, sollten Sie etwas recherchieren und einen seriösen Züchter oder ein Tierheim finden, das Ihnen ein gesundes und gut sozialisiertes Kätzchen oder eine erwachsene Katze zur Verfügung stellen kann. Sie sollten auch Ihr Zuhause und Ihre Familie auf die Ankunft Ihres neuen pelzigen Freundes vorbereiten. Sie sollten sich auch darüber informieren, wie Sie Ihre Perserkatze richtig pflegen und ihr das bestmögliche Leben bieten können.

Nach oben scrollen
haustiere kaufen
haustiere kaufen